Content

Willkommen

… auf dem Blog des SGZ zum Thema Wissen, Pflege und Bildung.

Das Schulungszentrum Gesundheit Zürich (SGZ) – Innovative Kompetenz im Gesundheits- und Sozialbereich.

Wir arbeiten stets auf Augenhöhe mit unseren Kunden und stillen Bildungshunger und Wissensdurst. Alles dreht sich bei uns um praxisnahe Bildung und Beratung im Gesundheits- und Sozialbereich. Dies sichert dem SGZ einen Vorsprung in der erfolgreichen Gestaltung von Bildungs-angeboten.

Deshalb unser Motto: Praktisch! Aus der Praxis.

Freiwilligenprojekt va bene

Freiwilligenprojekt va bene Kreis 6

Beatrice Widmer, Fachfrau Bildung und Beratung SGZ, im Gespräch mit Monika Hänggi Hofer, Sozialdiakonin der Kirchgemeinde Oberstrass und Projekt-Mitinitiantin von«va bene Kreis 6».

Freiwilligenarbeit ist eine wichtige Sache und ein gut funktionierendes Zusammenleben ohne Freiwilligenarbeit ist undenkbar. In diesem Beitrag soll sie mit einem besonderen Projekt gewürdigt werden: «va bene Kreis 6».

Autor: SGZ | Kategorien: Kategorie FachkompetenzKommentare: 0

Teamleiter-Blogserie

Studierende berichten über den Lehrgang Teamleiter/-in am SGZ

Serie 2 (Link zu Serie 1)

Die erste Führungsausbildung am SGZ ist im März gestartet. Der Pilotkurs läuft mit 12 hoch motivierten Teamleiter/-innen. In losen Abständen geben die Teilnehmenden hier im Teamleiterblog Einblick in ihr Erleben und ihre Lernprozesse. Verfolgen Sie «live» mit, wie es im Lehrgang so läuft. Vielleicht haben Sie ja Lust, selber Ihre Gedanken und Kommentare einzubringen. Machen Sie es! Unsere Autoren/-innen freuen sich darüber.


Autor: SGZ | Kategorien: Kategorie FührungskompetenzKommentare: 0

Teamleiter-Blogserie

Studierende berichten über den Lehrgang Teamleiter/-in am SGZ

Serie 1

Die erste Führungsausbildung am SGZ ist im März gestartet. Der Pilotkurs läuft mit 12 hoch motivierten Teamleiter/-innen. In losen Abständen geben die Teilnehmenden hier im Teamleiterblog Einblick in ihr Erleben und ihre Lernprozesse. Verfolgen Sie «live» mit, wie es im Lehrgang so läuft. Vielleicht haben Sie ja Lust, selber Ihre Gedanken und Kommentare einzubringen. Machen Sie es! Unsere Autoren/-innen freuen sich darüber.


Autor: SGZ | Kategorien: Kategorie FührungskompetenzKommentare: 1

2. Zürcher Fachsymposium Palliative Care vom 19. Mai 2016 im Pflegezentrum Mattenhof

Rückblick auf das 2. Zürcher Fachsymposium Palliative Care

Text: Dr. Marcel Maier

Unter dem Motto «Palliative Care bewegt» fand am 19. Mai 2016 das zweite Zürcher Fachsymposium Palliative Care im Pflegezentrum Mattenhof statt. Neben dem Pflegezentrum Mattenhof, Irchelpark und dem Fachverband palliative zh+sh war in diesem Jahr erstmals das Schulungszentrum Gesundheit der Stadt Zürich SGZ als neuer Co-Veranstalter mit an Bord und mit einem eigenen Info-Stand vertreten.

Autor: SGZ | Kategorien: Kategorie FachkompetenzKommentare: 0

Khalid Fatam

Als Senior-«Lehrling» zurück in eine Arbeitswelt, wo Fachkräftemangel herrscht

Beatrice Widmer, Fachfrau Bildung und Beratung SGZ, im Gespräch mit Khalid Fatam, Studierender Pflege HF und ehemaliger SGZ-Mitarbeitender

Vom Mitarbeiter Dienste am SGZ zum Studierenden Pflege HF

Drei Jahre lang arbeitete der 50-jährige Khalid Fatam mit einem Pensum von ca. 40 % als Mitarbeiter Dienste am SGZ. Er war zuständig für die Einrichtung der Kursräume, hat die Dozierenden bei Laune gehalten, wenn technische Probleme aufgetaucht sind und führte auch kleinere Reparaturen aus. Daneben hatte er noch zwei andere Teilzeitjobs, die er bewältigen musste, um seiner Familie und sich einen gewissen Lebensstandard bieten zu können.

Anfangs 2016 entschied er sich, mit 50 Jahren nochmals richtig Vollgas zu geben: Bereits 2 Monate später startete er mit der Berufsausbildung als Pflegefachmann HF: Im Careum eignet er sich das theoretische Fachwissen an und das Pflegezentrum Bachwiesen begleitet ihn ab Sommer in die Praxis.

Mit diesem Blogartikel möchten wir eine gemeinsame Zeitreise in die Vergangenheit machen. Was waren die Beweggründe von Khalid, diesen Schritt zu gehen? Auch wollen wir ihn zu einem späteren Zeitpunkt ein Stück seines Weges in der Rolle als Auszubildender – mitten im Leben – begleiten.

Autor: SGZ | Kategorien: Kategorie AusbildungskompetenzKommentare: 0

reflektion-führung-bubble

Bedeutung der Reflexionskompetenz von Menschen in Führungspositionen

Text: Esther Frauenknecht

Kern der lösungsorientierten Führung

Der Kern der lösungsorientierten Führung liegt in der Beantwortung der folgenden Frage: «Wie können wir eine positive, kreative und sichere Umgebung gestalten, in der Menschen sich aufgehoben und sich wertgeschätzt fühlen, Freude empfinden, sodass sie in dieser freudigen Stimmung mehr leisten können?» (aus «Lösungsorientiertes Management» von M. Stobbe).

Autor: SGZ | Kategorien: Kategorie FührungskompetenzKommentare: 0

seil-dilemma-spitex

Ethische Dilemmasituationen in der Spitex im Zusammenhang mit Demenz (2)

Text: Beatrice Widmer (Link zu Teil 1)

Teil 2: Spitex-spezifische Problembereiche im Umgang mit Menschen mit Demenz

Hilfe zur Selbsthilfe ist nicht gleich Hilfe zur Selbsthilfe

Das Spitex-Leitmotto «Hilfe zur Selbsthilfe» entspricht der ressourcenorientierte Pflege. Im Umgang mit Menschen mit Demenz ist nicht ausschliesslich eine aktivierende Pflege, sondern vielmehr eine reaktivierende Pflege gefragt. Dabei soll erkannt werden, was einmal aktiv und gut funktioniert hat. Durch gezielte Impulse von aussen wird bei den Betroffenen eine Eigenaktivierung von Können und Wissen hervorgerufen.

Autor: SGZ | Kategorien: Kategorie SpitexKommentare: 2

seil-dilemma-spitex

Ethische Dilemma-Situationen in der Spitex im Zusammenhang mit Demenz (1)

Text: Beatrice Widmer

Teil 1: «Alltagsethik in der spitalexternen Versorgung» – ein ethisches Entscheidungsfindungsmodell wird entwickelt!

Im Jahre 2012 publizierte das Institut für Pflegewissenschaft der Universität Basel das Manual «METAP – Ethische Probleme analysieren und Lösungsstrategien für die Klinik finden». METAP (steht für die Schlüsselwörter Modular, Ethik, Therapieentscheide, Allokation, Prozess) ist ein Instrument für medizinische, pflegerische und therapeutische Mitarbeitende. Es dient hauptsächlich zur Unterstützung von ethisch angemessenen Entscheidungsfindungen und Massnahmen im Umgang mit komplexen Pflege- und Betreuungssituationen.

Autor: SGZ | Kategorien: Kategorie SpitexKommentare: 0

Wortwolke-Ethik52

Ethik-Cafés in der Langzeitpflege: Halten sie auch, was sie versprechen?

Text: Dr. phil. Marcel Maier

Entwicklung der Ethik-Cafés und deren Ziele

Die ursprüngliche Idee der Ethik-Cafés orientiert sich an den «Cafés philosophiques», wie sie in den 1990er Jahren zuerst in Paris betrieben wurden. Dort trafen sich philosophisch interessierte Bürgerinnen und Bürger, um über Themen wie Freiheit, Menschenrechte oder Menschenpflichten zu diskutieren. Später haben sich diese Foren auch in weiteren Teilen Europas etabliert.

Autor: SGZ | Kategorien: Kategorie Allgemein, Kategorie Selbst- und SozialkompetenzKommentare: 0

Blog_Plouda

Als Kinästhetik-Trainerin am SVEB 1 Lehrgang – Gedanken einer Absolventin

Text: Neisa Plouda (aufgezeichnet von Lucia Zimmermann, Programmleiterin SGZ der AdA-Bildungsangebote)

Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich mit dem SVEB-1 Kurs am SGZ begonnen. Als Kinästhetik-Trainerin wollte ich meine Kompetenz im Unterrichten gezielt erweitern und für meine Tätigkeit an der OdA (Organisation der Arbeit) brauchte ich mindestens ein SVEB-Zertifikat.

Mein beruflicher Weg hat im Uhren- und Schmuckgewerbe begonnen. Ich habe Reitunterricht, Dressur- und Selbstverteidigungskurse gegeben. Als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern bin ich irgendwann in die Alterspflege gerutscht. Eigentlich wollte ich einfach eine Ausbildung im sozialen Bereich machen.

Autor: SGZ | Kategorien: Kategorie AusbildungskompetenzKommentare: 2